Welche Auswirkungen können nicht gehemmte oder nicht integrierte frühkindliche Reflexe haben?

Hier seht ihr einige Beispiele von Auswirkungen, die in den verschiedenen Altersstufen auftreten können.

Bei den Beschreibungen zu den einzelnen Reflexen seht ihr dann welche Auswirkungen bei welchem Reflex auftreten können.


Säuglings-, Baby-, Kleinkindalter

  • Speikind
  • Still- und Trinkschwierigkeiten
  • sabbert stark (nicht nur durch das Zahnen)
  • mag keine Bauch- oder Rückenlage
  • Kopfhaltung ist auffällig
  • entwickelt sich verzögert
  • mangelnde Beweglichkeit
  • sogenanntes Schreibaby
  • extrem zufriedener Säugling
  • ständige Unruhe
  • unruhiges Schlafverhalten
  • robbt oder krabbelt nicht

Kindergarten- und Vorschulalter

  • nur kurze selbständige Beschäftigungen
  • fehlende oder verzögerte Entwicklung in Bewegung und Sprache
  • motorische Ungeschicklichkeit
  • unruhiges Gangbild
  • Zappelphillip
  • Schwierigkeiten beim Sitzen (Unruhe, Kopf auf dem Tisch ablegen, …)
  • Kopfbeweglichkeit ist eingeschränkt
  • der Mund ist immer ein wenig geöffnet
  • fehlendes Gefühl für Gefahren
  • Probleme die als AD(H)S bezeichnet werden
  • kein Ordnungssinn
  • wenig Selbstvertrauen
  • leidet unter Ängsten
  • häufige Wutanfälle
  • auffällig aggressives Verhalten

Kinder und jugendliche

  • unkoordinierte Bewegungsabläufe
  • unruhiges Gangbild
  • Schwierigkeiten beim Sitzen (Unruhe, Kopf auf dem Tisch ablegen, …)
  • Kopfbeweglichkeit ist eingeschränkt
  • undeutliche Sprache und Sprachauffälligkeiten
  • fehlendes Gefühl für Gefahren
  • nicht eindeutige Händigkeit (Rechts-Links)
  • verkrampfte Stifthaltung
  • unleserliche Schrift
  • hat beim Schreiben keinen Sinn für Rand und Linien
  • vertauscht Buchstaben und Zahlen oder schreibt sie spiegelverkehrt (wie z.B. b/p)
  • wiederkehrende Rechtschreibfehler
  • deutliche Abneigung beim Lesen
  • macht viele Fehler beim Abschreiben trotz unauffälligem Sehtest
  • Lese-Rechtschreibschwäche - Legasthenie
  • Rechenschwäche - Dyskalkulie
  • Konzentrationsschwäche
  • wirkt oft abwesend oder gelangweilt
  • Probleme die als AD(H)S bezeichnet werden
  • Vermeidungsverhalten
  • häufige Bauch- und/oder Kopfschmerzen
  • Schwierigkeiten in der Orientierung
  • hat Schwierigkeiten Freunde zu finden
  • Einnässen/Einkoten

Erwachsenenalter

Werden die frühkindlichen Reflexe nicht gehemmt oder integriert gleicht der Körper die Reflexe durch Kompensationsbewegungen aus.

Hiervon können weitere Probleme - als oben beschrieben - resultieren, wie beispielsweise..

  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Rückenschmerzen
  • Bandscheibenvorfälle
  • Verschleißerscheinungen an Gelenken
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • eingeschränkte Beweglichkeit
  • emotionale oder zwischenmenschliche Probleme

Die erfreuliche Nachricht!!!
Egal auf welchem Stand du gerade bist, es besteht die Möglichkeit, daß die offenen Reflexe auch nachträglich in jedem Alter noch gehemmt oder integriert werden können.

frühkindliche Reflexe
frühkindliche Reflexe

Was sind frühkindliche Reflexe?

 

 

Ursachen
Ursachen

Warum wurden die Reflexe nicht vollständig integriert?

 

Auswirkungen
Auswirkungen

Welche Auswirkungen kann die Nichtintegration der Reflexe mit sich bringen?

Gehirnentwicklung
Gehirnentwicklung

In welchem Zusammenhang stehen die frühkindlichen Reflexe mit dem Gehirn?

Harmonisierung
Harmonisierung

Wie lassen sich die frühkindlichen Reflexe hemmen bzw. integrieren?