In welchem Zusammenhang stehen die frühkindlichen Reflexe und deren Integration mit dem Gehirn?

Gehirn
Gehirn

..bevor ich dir dies beantworte, möchte ich dir noch etwas über die Entwicklung des Gehirn erklären...

Die Entwicklung des Gehirns

Das Reptiliengehirn (Basalganglien) mit seinem Hirnstamm ist der älteste Teil deines Gehirns.

 

Sie organisieren deine Grundbedürfnisse, wie atmen oder verdauen. Diese Dinge werden ohne dass du daran denken musst automatisch gesteuert. Selbst wenn ein Mensch im Koma liegt ist der Hirnstamm noch aktiv.

Entwicklung des Gehirns, Gehirnentwicklung
Die Gehirnentwicklung vom Fötus bis zum ersten Lebensjahr

Das Kleinhirn koordiniert bereits erlernte Bewegungen.

 

Somit musst du dich, wenn du beispielsweise draußen bist, nicht auf das Laufen konzentrieren, sondern kannst die Umgebung genießen. Es übernimmt deine gelernten Bewegungen automatisch.

 

 

Das Säugetiergehirn (Limbisches System) liegt über dem Hirnstamm.

 

Hier wird dein Kurzzeitgedächtnis und die Emotionen abgespeichert. Auch deine Glaubensmuster, Blockaden und inneren Kritiker liegen hier. Deine Emotionen werden hier geregelt, wenn du dich beispielsweise freust, wütend oder ängstlich bist oder du vor Schmerzen heulen könntest.

>> Egal ob Du glaubst Du schaffst es oder Du schaffst es nicht, Du wirst immer Recht behalten. << Henry Ford

Der größte Teil deines Gehirns, das menschliche Gehirn (Neokortex) liegt über dem limbischen System.

 

Es lässt dich bewusst denken, neues lernen, speichert das Gelernte ab, lässt dich planen und handeln.

 

Diese drei Gehirne sind wie aufeinander aufgebaut und beeinflussen sich auch gegenseitig.

Der Hirnstamm spielt hierbei aber eine sehr wichtige Rolle, da du seine unbewussten Reaktionen nicht mit dem Verstand beeinflussen kannst.

Und was hat das Gehirn jetzt mit den Reflexen zu tun?

Reflexe sind automatisierte Bewegungen auf einen Sinnesreiz.

Geht ein Reiz im Hirnstamm ein, wird er über das Kleinhirn zum Verarbeiten in die höher gelegenen Gehirnareale geführt.

3-einiges Gehirn, Modell eines Gehirns

Wurde ein frühkindlicher Reflex nicht vollständig integriert, wird die Verarbeitung der höher gelegenen Gehirnareale durch die Restreaktionen des Reflexes begrenzt.

Stelle dir mal vor, du müsstest immer daran denken zu schlucken, zu zwinkern oder zu atmen.

Hättest du dann noch Zeit etwas anderes zu tun?

 

Wird ein Reflex nicht innerhalb des normalen Zeitfensters vollständig integriert, können sich die nachfolgenden Reflexe ebenfalls nicht vollständig entwickeln und integrieren.

 

Die Person bekommt immer wieder Impulse aus dem Hirnstamm, die zu automatischen Bewegungen führen, die aber oft nicht zur Situation passen.

Lernen und arbeiten ist für diese Personen oftmals mühsam, da sie schnell müde werden und der Situation nicht mehr folgen können. Sie brauchen meistens viel Energie um den Aufgaben im Alltag gerecht zu werden.

Häufig können andere Personen mit vollständig integrierten Reflexen nicht nachfühlen, wie mühsam es ist diese Restreaktionen der Reflexe zu kontrollieren und nicht verstehen warum diese Personen so leiden.

 

Das Schöne daran ist: Egal wie alt du bist, kannst du mit der Reflexintegration noch beginnen!